Absage der Frühjahrsfahrt nach Schwäbisch Hall (20. April)

Gepostet Von Spessartverein am Apr 10, 2022 | Keine Kommentare


Liebe Mitglieder,

die Mitgliederversammlung am 2. April war eine gelungene Veranstaltung und wäre in guter Erinnerung geblieben, wenn uns da nicht wenige Tage später die traurige Realität eingeholt hätte.
Mindestens 15 Teilnehmer haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Darunter mehrere Vorstandsmitglieder (den 1. Vorsitzenden eingeschlossen) sowie unsere Organisatorin der Frühlingsfahrt.
Wir haben daraus gelernt, dass man Vorsichtsmaßnahmen treffen kann (2G, geboostert, Maskenpflicht, Ausweiskontrolle, Impfpasskontrolle), wenn aber ein Superspreader ins Spiel kommt, scheint alles vergebens.
Wer sagt uns, dass das bei der derzeitigen Inzidenz bei der Frühlingsfahrt nicht der Fall sein kann? Zudem sind bei einem Teil der Infizierten weder die Quarantänedauer noch etwaige Freitesttermine bekannt. Unsere Organisatorin hat uns bereits informiert, dass für sie Ersatz benötigt würde, sollte die Fahrt durchgeführt werden!
Ein weiter Fakt: Bislang haben sich 33 Personen angemeldet. Mittlerweile haben aber bereits einige signalisiert, unter diesen Bedingungen ihrer Teilnahme zurückzuziehen. Das bedeutet, dass die derzeitige Teilnehmerzahl deutlich unter 30 liegen würde.
Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber hauptsächlich zum Schutz unserer Mitglieder haben wir uns enschlossen, die Frühlingsfahrt nach Schwäbisch Hall am 20.04. abzusagen. Wir werden die Infektionslage genau beobachten und die Fahrt zu einem späteren Termin durchführen. Darüber werden wir Sie natürlich informieren.
Diese Mitteilung wird sicherlich nicht jedem gefallen. Ich weiß, dass sich bereits einige auf diese Fahrt gefreut haben. Aber wir hoffen aufgrund der vorliegenden Situation auf ihr Verständnis.
Wir sind uns sicher, dass bei der Fahrt unter „normalen“ Umständen auch der Spaßfaktor für die Teilnehmer höher sein wird.
Bereits eingezahlte Fahrtkosten werden von unserem Kassier an die Absendekonten zurücküberwiesen.

Mit freundlichem Gruß

Richard Mehler

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.